de

Remifentanil-PCA zur Geburt

Die Remifentanil-PCA zur Geburt stellt ein neues analgetisches Verfahren in der Geburtshilfe dar, dessen Wirksamkeit in Studien belegt werden konnte und dessen Einsatz entweder als Routineanalgesieverfahren oder als Rescue-Methode immer weiter Verbreitung findet. Allerdings ist nicht abschliessend geklärt, nach welchem Standard diese Methode angewandt werden sollte, da es in der Literatur eine Vielzahl von Dosierungsregimes gibt. Darüber hinaus lassen sich aussagekräftige Erfahrungswerte bezüglich eines Anwendungsschemas erst dann gewinnen, wenn eine Vielzahl von Anwendungen durchgeführt und standardisiert dokumentiert wird. Das Gleiche gilt für die Beurteilung des Einflusses von Remifentanil bei seltenen, schwerwiegenden Zwischenfällen.

ACHTUNG: Bitte beachten Sie für die Anwendung der Remifentanil-PCA das SAOA Committee Statement zur sicheren Durchführung.

Karte der Spitäler mit qualitätsgesicherter Remifentanil-PCA



Aktuelle Resultate

Die folgenden Grafiken zeigen live aus dem RemiPCA Register© die Anzahl der dokumentierten Anwendungen der Remifentanil-PCA unter der Geburt und für alle dokumentierten Anwendungen die Wirkung bzgl. Schmerzreduktion, die Nebenwirkungen sowie die Zufriedenheit der Mütter. Weitere detiallierte Informationen können die teilnehmenden Kliniken im geschützten Login-Bereich zu ihren eigenen Anwendungen herunterladen und auswerten.





Das RemiPCA SAFE Network©

An das RemiPCA SAFE Network© schliessen sich geburtshilfliche Kliniken an, die sich zum Ziel gesetzt haben, die Remifentanil-PCA zur Geburt standardisiert und transparent anzuwenden, die Standards kontinuierlich zu verbessern und durch die Kontrolle dieser Prozesse die Sicherheit der Anwendung zu fördern.

Bausteine für die sichere Anwendung

Um diesem Sachverhalt gerecht zu werden, stellt das RemiPCA SAFE Network© folgende Bausteine für die teilnehmenden Kliniken zur Verfügung:

  1. Standards zur Anwendung der Remifentanil-PCA: Aus der Synthese der im Netzwerk gewonnenen Erfahrungen, der aktuellen Literatur und den nationalen und internationalen Experteninputs werden Anwendungsstandards zusammengestellt und aktualisiert. Diese "Best Practice" wird den Kliniken zur Verfügung gestellt. Dabei bleibt die Verantwortung für die Anwendung der Remifentanil-PCA unter der Geburt ausdrücklich bei der einzelnen Klinik und ihren Fachpersonen.
  2. RemiPCA Register©: Jede teilnehmende Klinik speichert die Anwendungsdaten verschlüsselt über den online-Fragebogen direkt auf das RemiPCA Register©. Das Register dient als Grundlage für die einzelnen Kliniken ihre Anwendungen zu dokumentieren, die Prozesse zu kontrollieren und die eigenen Ergebnisse in Bezug zum Gesamtkollektiv zu stellen. Des Weiteren werden im RemiPCA Register© die Anwendungsdaten der einzelnen Kliniken standardisiert zusammenzuführt, um damit die Methode als Ganzes zu überprüfen und wichtige Erkenntnisse bezüglich Wirkung, Nebenwirkung für Mutter und Kind, seltene schwerwiegende Ereignisse und die Zufriedenheit der Gebärenden und der Anwenderinnen zu gewinnen. Diese kollektive Erfahrung fliesst kontinuierlich in den Standard zur Anwendung der Remifentanil-PCA mit ein.
  3. RemiPCA Quick Alert©: Dieses Alarmsystem wird aktiviert, sobald ein schwerer Zwischenfall, wie z.B. Beatmung oder Reanimation der Mutter bzw. Reanimation des Neugeborenen, in den online-Fragebogen eingegeben wird. Der RemiPCA Quick Alert© ermöglicht eine schnelle Information über schwerwiegende Ereignisse und hilft zügig Anpassungen der Prozesse einzuleiten. Durch die Information und die Prozessänderungen können alle teilnehmenden Kliniken voneinander profitieren, auch wenn schwerwiegende Ereignisse höchst selten sind und nicht in jeder Klinik auftreten.
  4. www.remipca.org: Die Website liefert Informationen zum aktuellen Stand des RemiPCA SAFE Network© und bietet Zugang zum Passwort-geschützten Bereich für die teilnehmenden Kliniken. Im geschützten Bereich können die einzelnen Kliniken auf den online-Fragebogen, der Anwendung zum Download der eigenen Daten und die kollektiven jährlichen Auswertungen zugreifen.

Teilnehmende Spitäler

Die untenstehenden Kliniken beteiligen sich am RemiPCA SAFE Network© und etablieren damit diesen dynamischen Prozess der kontinuierlichen Qualitätssicherung. Vielen Dank für Ihren Beitrag!



Remifentanil-PCA zur Geburt

Auf dieser Website finden Sie die nötigen Informationen über die Remifentanil-PCA zur Geburt, ihrer systematischen Einführung in Ihrer Klinik und die Teilnahme am System der kontinuierlichen vernetzten Qualitätssicherung RemiPCA Safe Network©.

Die Remifentanil-PCA ist eine neue Methode, um den Geburtsschmerz zu lindern. Remifentanil (Ultiva®) ist ein ultrakurz wirksames, sehr starkes µ-Opioid. Es wird organunabhängig durch unspezifische Plasma- und Gewebsesterasen sowohl beim Erwachsenen als auch beim Neugeborenen inaktiviert. Es hat dadurch eine kurze Halbwertszeit und ist deshalb äusserst gut steuerbar. Eine Nieren- oder Leberinsuffizienz führt nicht zur Kumulation des Medikamentes und entsprechend müssen auch keine Dosisanpassungen vorgenommen werden.

In der Geburtshilfe kann das Medikament als sogenannte PCA (Patient Controlled Analgesia) intravenös eingesetzt werden. Unter der Voraussetzung, dass es standardisiert unter nachfolgendem Regime von geschultem Fachpersonal angewandt wird, ist es sicher für Mutter und Kind.

Das standardisierte Verfahren

Zum standardisierten Verfahren gehören die systematische Einführung der neuen Methode unter Berücksichtigung der Aspekte zur Sicherheit für Mutter und Kind und Information der Gebärenden, die Durchführung nach dem untenstehenden Regime und die Qualitätssicherung der Anwendung mit Hilfe der zentralen RemiPCA-Datenbank.

Voraussetzungen

Der Einsatz ist nur für Spitäler mit geburtshilflicher Einrichtung und etabliertem 24h-Reanimationsdienst gedacht. Die PCA-Pumpe benötigt ein eigenes Gebärsaalprogramm. Die folgenden Angaben dienen lediglich der Information und ersetzen keinesfalls die professionelle Einführung der Methode.

Da Remifentanil in der Geburtshilfe im "Off-Label-Use" eingesetzt wird, ist es nötig, dass die Gebärenden eine entsprechende Aufklärung darüber vor dem Einsetzen der Wehen unterschreiben. Ein mögliches Beispiel sehen Sie im untenstehenden PDF.

Beispieltext für die Aufklärung der Gebärenden.

(en français: Example d'une information pour la parturiante (aimablement mis à disposition par la Clinique des Tilleuls, Bienne, Suisse))

Regime

Konzentration: 20mcg/ml (2mg Remifentanil in 100ml NaCl 0,9%)
Bolus: 10-30 mcg
Lockout: 2 min
Keine Remifentanil-Hintergrundinfusion und keine Gabe von zusätzlichen Opiaten

Verfahrensanleitung (standard operating procedure = SOP)

Folgende SOP dient als Grundlage der RemiPCA-Anwendung:

SOP Remfentanil-PCA Beispiel.

Checkliste Remifentanil-PCA Beispiel.

(en français:
Example Guideline PCA avec rémifentanil (aimablement mis à disposition par le Centre Hospitalier Universitaire Vaudois - CHUV, Lausanne, Suisse).
Example d'une checklist PCA avec rémifentanil.)

Fragebogen

Die teilnehmende Spitäler geben die Daten jeder Gebärenden, bei der die Remifentanil-PCA nach oben genanntem Standard zum Einsatz kommt, online in den Fragebogen ein. Vorgängig wird ein Login-Passwort von uns vergeben.

Bitte kontaktieren Sie uns für die Vergabe eines Login-Passworts.

PDF des Fragebogens

Questionnaire PCA avec rémifentanil en français

Datenregister

Die im Fragebogen erfassten Daten werden in unserem zentralen Datenregister erfasst und jährlich ausgewertet. Da die Daten vor Eingabe verschlüsselt werden, ist es uns möglich, die Auswertung anonym durchzuführen und damit dem Datenschutz gemäss Gesetz Folge zu leisten. Die eigenen Daten werden den teilnehmenden Spitälern zugesandt. Neue Erkenntnisse zur Verbesserung des Verfahrens werden an alle teilnehmenden Kliniken kommuniziert.

Auswertungen der RemiPCA Datenbank

Bis Juni 2015 wurden über 5000 Anwendungen der Remifentanil-PCA im RemiPCA Safe Network© erfasst. Vielen Dank für Ihren Beitrag!

Jede Klinik kann ihre eigenen Daten im geschützten Bereich selbst herunterladen. Die wichtigsten aktuellen Auswertungen aller Fälle finden sich auf der Startseite. Detaillierte Analysen können bei den Betreuern des RemiPCA Safe Networks© bestellt werden (siehe Service).



Dienstleistungen

Wir stehen Ihnen gerne für Fragen und Informationen zur Verfügung und unterstützen Sie bei der standardisierten Einführung des Verfahrens in Ihrer Klinik durch Vorträge oder Schulungen.

Vortrag

Es werden wichtige Informationen über die "Remifantanil-PCA zur Geburt" präsentiert, welche eine Klinik benötigt, um diese Methode standardisiert einzuführen (ca. 1-2h):

  • Medizinische Grundlagen zum Einsatz der Remifentanil-PCA im Gebärsaal;
  • standardisiertes Regime;
  • "Off-Label-Use";
  • RemiPCA SAFE Network© und RemiPCA Quick Alert©
  • Qualitätsmanagement über den online-Fragebogen und das RemiPCA Register©;
  • und wichtige Sicherheitsaspekte.

Im Anschluss an den Vortrag wird genügend Zeit reserviert für eine ausführliche Diskussion. In der Regel finden die Vorträge vor einem multidisziplinären Publikum statt, um alle beteiligten Fachgruppen zu informieren und interdisziplinäre Fragen zu beantworten: Hebammen, Geburtshelfer, Anästhesisten, Kinderärzte/Neonatologen.

Schulung

Wir nehmen uns einen Tag Zeit, um in Ihrer Klinik die Methode einzuführen. Die Schulung beinhaltet:

  • Strukturierte Unterweisung zur praktischen Anwendung für Hebammen
  • Erarbeitung der klinikeigenen SOPs
  • multidisziplinäre Gesprächsrunde mit den Verantwortlichen der beteiligten Fachgruppen (Geburtshelfer, Anästhesisten und Hebammen)
  • Klärung der Verantwortlichkeiten
  • "Off-label-use" und Datenschutz und die damit verbundene Aufklärung der Gebärenden
  • Einhaltung der Sicherheitsstandards
  • Vortrag zur Remifentanil-PCA (siehe oben)

Da wir bei einer Schulung die Möglichkeit haben, das klinikeigene Material und die Arbeitsstruktur mit einzubeziehen, gewährleistet sie eine schnelle Einführung der neuen Methode mit hohem Sicherheitsstandard.

Webseite

Wir unterhalten die Website, welche es ermöglicht, sich über die neue Methode der Schmerzlinderung zu informieren. Darüberhinaus gewährt die Webseite über das eigene Login Zugang zum online-Fragebogen und dem RemiPCA Register©, den Instrumenten der Qualitätssicherung. Die Webseite steht ausserdem zum Austausch von Informationen einer wachsenden Gemeinschaft von Remifentanil-PCA-AnwenderInnen zur Verfügung.

RemiPCA SAFE Network©

Wir sorgen für Unterhalt und Pflege der Instrumente des Qualitätsmanagements wie z.B. des online-Fragebogens, des RemiPCA Registers© und des RemiPCA Quick Alerts© basierend auf den gewonnenen Resultaten, der aktuellen Literatur, Hinweise von Experten und Fachgruppen, aktueller IT-Technologie und Vorgaben der Gesundheitsbehörden.

Qualitätssicherung

Durch die konsequente Erfassung der Qualitätsdaten aus allen beteiligten Kliniken entsteht schnell ein grosser Datenpool. Die teilnehmenden Kliniken haben die Möglichkeit ihre Daten über ihr Login direkt über die Webseite abzurufen und somit jederzeit ihre Qualitätskontrolle durchzuführen. Wir führen periodisch Auswertungen der Gesamtdaten durch und geben Feedback an die teilnehmenden Kliniken über die Ergebnissen, Änderungen der Standards bzw. über registrierte Zwischenfälle. Dieses Vorgehen ist dynamisch, führt zügig zu "best practice" und fördert Sicherheit und Qualität.

Detaillierte Auswertung für Ihre Klinik - Benchmarking

Auf Anfrage fertigen wir eine detaillierte Auswertung Ihrer Klinikdaten mit oder ohne Benchmarking gegenüber dem Gesamtkollektiv an (Aufwandentschädigung).

 



Literatur zum Thema Remifentanil-PCA zur Geburt

Hier finden Sie einen Auszug über die wichtigste Literatur zum Thema Remifentanil-PCA zur Geburt:

  1. Must we press on until a young mother dies? Remifentanil patient controlled analgesia in labour may not be suited as a "poor man's epidural".
    Kranke P, Girard T, Lavand'homme P, Melber A, Jokinen J, Muellenbach RM, Wirbelauer J, Hönig A.
    BMC Pregnancy Childbirth. 2013 Jul 2;13:139. doi: 10.1186/1471-2393-13-139.
  2. Remifentanil as analgesia for labour pain. Tveit TO.
    Acta Anaesthesiol Scand. 2013 Jul 22. doi: 10.1111/aas.12160
  3. Cardiac arrest in an obstetric patient using remifentanil patient-controlled analgesia. Marr R, Hyams J, Bythell V
    Anaesthesia. 2013 Mar;68(3):283-7. doi: 10.1111/anae.12099. Epub 2013 Jan 7.
  4. Muchatuta, N.A.; Kinsella, S.M.: Remifentanil for labour analgesia: time to draw breath? Editorial Anaesthesia 2013.
  5. Kranke, Peter; Lavand’homme, Patricia: The relief of pain in labour and the role of remifentanil. European Journal of Anaesthesiology 2012
  6. Girard, Thierry; Engmann, Christoph: Modernes peripartales Schmerzmanagement: PDA oder kurzwirksame Opiate?. Gynäkologie 2/2012
  7. Felicity Reynolds; Labour analgesia and the baby: good news is no news; International Journal of Obstetric Anesthesia 2011; 20:38-50  Abstract: www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21146977
  8. Melber A., Reinhardt D., Bansi A.: The launch of Remifentanil-PCA in labour in Switzerland combined with web based continuous quality control.
  9. Hinova A., Fernando R. ; Systemic Remifentanil for Labour Analgesia; focused review; Anesthesia &Analgesia ; 2009; Vol 109 No 6, www.anesthesia-analgesia.org/content/109/6/1925.full
  10. David Hill; Remifentanil in Obstetrics; Current Opinion in Anesthesiology 2008 21:270-274 www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18458540
  11. David Hill; Remifentanil patient-controlled analgesia should be routinely available for use in labour; International Journal of Obstetric Anesthesia 2008;17:336-342
  12. Remifentanil during Labour, the Dutch experience G.M. Woerlee www.remifentanil.woerlee.org


SAOA - Swiss Association of Obstetric Anaesthesia

SAOA Das RemiPCA-Datenregister steht unter der Schirmherrschaft der SAOA - Swiss Association of Obstetric Anaesthesia.

 

Betreuung des Registers

Webseite und Datenregister wurden aufgebaut und werden betreut von Dr. Andrea Anna Melber, Vizepräsidentin der SAOA.

Dr. Andrea Melber

Dr. med. Andrea Anna Melber

Fachärztin für Anästhesiologie und Intensivmedizin, DEAA
Leitende Ärztin
Spital Münsingen, Inselgruppe AG
Krankenhausweg
CH-3110 Münsingen
Schweiz
Schwerpunkte: Geburtshilfe und Simulationstraining
Vizepräsidentin SAOA - Swiss Association of Obstetric Anaesthetists

Wissenschaftliche Präsentationen

An folgenden Kongressen werden oder wurden Daten präsentiert:

2017

  • 1. Internationales Remifentanil PCA Forschertreffen in Genf
  • 1. Internationales Remifentanil PCA Anwendertreffen in Brüssel
  • OAA Non-Research Project Grant für die Analyse und Publikation der Netzwerkdaten
    "Remifentanil PCA in Labour - Outcome Data Analysis from the RemiPCA SAFE Network of the years 2010 - 2015"

2016

  • Erfahrungsaustausch mit KKH Singapur, Team von Prof. A. Sia
  • Eingeladener Vortrag an den Bayerischen Anästhesietagen (BAT) in Garmisch-Partenkirchen

2015

  • Vortrag am SAOA Spring Meeting, Kilchberg

2014

  • Vortrag, Internationales Symposium für Anästhesie, Intensivtherapie, Notfallmedizin und Schmerztherapie, St. Anton, Österreich
  • Vortrag, Jahrestagung DGAI und BDA, Saarbrücken, Deutschland
  • Vortrag, 4th World Congress of Regional Anaesthesia and Pain Therapy, Kapstadt, Südafrika

2013

  • Vortrag am Symposium "Moderne Geburtsmedizin eine Herausforderung an die Interdisziplinarität", Universitätsmedizin Charité, Campus Virchow-Klinikum, Berlin
  • Vortrag am SAOA Spring Meeting, Bern
  • Vortrag am 8. Essener Ruhrkongress für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie mit Pflegesymposium, Essen

2012

  • Posterpräsentation, 15th World Congress of Anaesthesiologists, Buenos Aires, Argentinien
  • Vortrag, Symposium für Anästhesiologie in der Geburtshilfe, Freital, Dresden
  • Vortrag am Hauptstadtkongress der DGAI für Anästhesiologie und Intensivtherapie, Berlin

2011

2010

  • Vortrag, SAOA Spring Meeting, Kantonspital Winterthur, Winterthur
  • Poster-Präsentation, 3. Nationalen Symposium für Qualitätsmanagement, Inselspital, Bern
  • Vortrag, Symposium „Anästhesiologie in der Geburtshilfe“, Stadtspital Triemli, Zürich
  • Vortrag, Jahreskongress SGAR, Lausanne

Consulting, Schulungen & Vorträge

Folgende Beratungen wurden durchgeführt:

2014

  • Consulting zur Einführung eines nationalen Qualitätssicheungsystems für die Remifentanil-PCA in Holland, Wilhelmina Kinderziekenhuis, Uetrecht, NL
  • Organisation einer Hospitation am Stadtspital Triemli für das DRK Klinikum Westend Berlin zur Vorbereitung der Remifentanil-PCA-Anwendung

Folgende Schulungen und Vorträge fanden bisher statt:

2015

  • Vortrag, Privatklinik Linde Biel (BE)
  • Schulung, Kantonspital Münsterlingen, Münsterlingen (TG)
  • Schulung, Privatklinik Linde, Biel (BE)
  • Schulung GZO Spital Wetzikon, Wetzikon (ZH)
  • Schulung, Kantonsspital Aarau, Aarau (AG)
  • Vortrag, Paracelsus Spital, Richterswil (ZH)

2014

  • Schulung, Spital Limmattal, Schlieren (ZH)
  • Schulung, DRK Klinikum, Berlin-Westend, Deutschland
  • Schulung, Privatklinik Bethanien, Zürich (ZH)
  • Vortrag, Universitätsklinik Würzburg, Würzburg, Deutschland
  • Schulung, Spital Münsingen (SNBe), Münsingen (BE)
  • Schulung, Kantonsspital Aarau, Aarau (AG)

2013

  • Vortrag, Spital Thun (SpitalSTS AG), Thun (BE)
  • Vortrag, Hirslanden Klinik Aarau, Aarau (AG)
  • Schulung, Regionalspital Emmental, Burgdorf (BE)
  • Vortrag, Kantonsspital Frauenfeld, Frauenfeld (TG)

2012

  • Schulung, Ospedale San Sisto, Poschiavo (GR)
  • Vortrag, Kantonsspital Baden, Aargau (AG)

2011

  • Publikumsvortrag „Am Puls“ Salemspital, Bern
  • Schulung, Spital Oberengadin, Samedan (GR)
  • Vortrag, Lindenhofspital, Bern
  • Vortrag, Kantonspital Bruderholz, Baselland
  • Vortrag, Spital Wil, Wil

2010

  • Diverse Vorträge und Schulungen, Salemspital, Bern

Startphase

Als erste Klinik in der Schweiz hat das Salem-Spital der HIRSLANDEN AG die RemiPCA routinemässig zur Linderung des Geburtsschmerzes eingeführt. Das Projekt wurde seit Beginn von der HIRSLANDEN AG unterstützt. Mittlerweile wird die RemiPCA mit Qualitätssicherung im RemiPCA SAFE Network in der Schweiz und darüber hinaus eingesetzt.



Kontakt

Dr. med. Andrea Anna Melber
Fachärztin für Anästhesiologie und Intensivmedizin, DEAA
Leitende Ärztin
Spital Münsingen
Krankenhausweg
CH-3110 Münsingen
Schweiz
Mail: andrea.melber [at] remipca.org

Vergabe Login-Passwort für neu teilnehmende Spitäler

Zur Verganbe des Login-Passworts zur Teilnahme am RemiPCA SAFE Network senden Sie uns bitte ein Mail mit folgenden Angaben:

Name, Vorname
Funktion
Klinik
Strasse
PLZ/Ort
Land
Telefon
E-Mail

Wir werden Ihnen dann ein klinikspezifisches Login zur Verfügung stellen.



Impressum

Redaktionsteam

Dr. med. Andrea Anna Melber
Fachärztin für Anästhesiologie und Intensivmedizin, DEAA
Leitende Ärztin
Spital Münsingen
Krankenhausweg
CH-3110 Münsingen
Schweiz
Mail: andrea.melber [at] remipca.org

Dr. Martin Huber
Condesys Consulting GmbH
Stöcklimattweg 18
CH-3113 Rubigen
T +41 79 749 44 84

Übersetzungen

Englisch: Dr. Andrea Melber & Dr. Martin Huber
Französisch: Dr. Nadine Wickboldt
Italienisch: Silvana Semadeni
Spanisch: Margarita Ueltschi & Dr. Peter Ueltschi

Konzept und Design

Dr. Andrea Melber
Dr. Martin Huber

Programmierung und Technik

Dr. Martin Huber
Condesys Consulting GmbH
Stöcklimattweg 18
CH-3113 Rubigen
www.condesys.com



Haftungsausschluss

Allgemein

Die auf  www.remipca.org veröffentlichten Inhalte (Informationen, interaktive Dienstleistungen, Hyperlinks) dienen der Information. Diese Inhalte werden sorgfältig von Fachpersonen erstellt und betreut. Dennoch kann www.remipca.org keine Garantie auf umfassende Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit abgeben.

Copyright

Was Sie auf der Website lesen, hören oder sehen ist zugunsten von www.remipca.org oder Drittanbietern urheberrechtlich geschützt und darf nur im hier festgelegten Umfang benutzt werden. Abgesehen von dieser zulässigen Nutzung werden keine weiteren Rechte an urheberrechtlich geschützten Materialien übertragen - weder durch www.remipca.org noch durch Dritte.

Die vollständige oder partielle Reproduktion, das elektronische oder konventionelle Übermitteln, Modifizieren oder Benutzen von Inhalten für öffentliche oder kommerzielle Zwecke bedarf des schriftlichen Einverständnisses durch www.remipca.org. Verknüpfungen mittels Framing, Deep- oder Inline-Links bedürfen ebenfalls einer schriftlichen Zustimmung durch www.remipca.org.

Das Herunterladen oder Ausdrucken von Inhalten zur privaten Nutzung ist erlaubt. Es dürfen aber weder Copyright-Vermerke noch andere gesetzlich geschützte Bezeichnungen entfernt werden. Allfällige Schutzrechte Dritter, die durch den hier eingeräumten Umfang der Nutzung eingeschränkt würden, bleiben vorbehalten.

www.remipca.org kann nicht garantieren, dass die Benutzung des von dritter Seite auf dieser Homepage zur Verfügung gestellten Inhalts rechtlich zulässig ist. Vor dessen Verwendung ist daher die Zustimmung der Drittpartei einzuholen.

Haftung

Die Haftung für direkte, indirekte und Folgeschäden, die Benutzer und Dritte aus der Benutzung der Website www.remipca.org erleiden, wird im Rahmen des gesetzlich Zulässigen wegbedungen.

Der Benutzer ist sich bewusst, dass der Datentransfer im Internet Gefahren in Form von Viren, Würmern, Trojanern etc. birgt und er selber für die Sicherung seiner Infrastruktur durch Antiviren-Software, Firewall oder andere geeignete Mittel besorgt sein muss.

www.remipca.org ist bestrebt, eine maximale Verfügbarkeit der Website sicherzustellen. Aufgrund von Wartungsarbeiten oder höherer Gewalt kann der Zugriff auf einzelne oder sämtliche Inhalte mit oder ohne Vorankündigung temporär unterbrochen sein. Aus solchen Unterbrüchen lassen sich keine Forderungen oder Haftungsansprüche an www.remipca.org ableiten.

Die Verwendung von Informationen, welche in der oder über die Website vermittelt werden, erfolgt auf ausschliessliche und alleinige Gefahr des Benutzers. Für Handlungen von Benutzern oder sonstigen Personen oder Organisationen, welche auf derartigen Informationen basieren, trifft www.remipca.org keinerlei Haftung oder Mitverantwortung. Dies gilt unabhängig davon, ob die Informationen durch www.remipca.org selbst oder durch eine dritte Partei zur Verfügung gestellt werden.

Der Inhalt der Website darf nicht als Grundlage irgendwelcher Entscheidungen oder Handlungen aufgefasst werden. Insbesondere ersetzen auf der Website abrufbare medizinische Informationen nicht die Einholung eines fundierten medizinischen Ratschlages. Vor der Einleitung irgendeiner Handlung, welche ein Problem oder Sachgebiet betrifft, zu welchem vom oder durch die Website Informationen bereitgestellt werden, ist in jedem Fall der Beizug einer entsprechend qualifizierten medizinischen Fachperson erforderlich.

Interaktive Angebote

www.remipca.org bietet den Benutzern auf der Website die Möglichkeit, interaktive Angebote in Anspruch zu nehmen. Für die Verfügbarkeit der interaktiven Angebote und damit gewonnene Ergebnisse und Erkenntnisse gelten die oben enthaltenen Einschränkungen bezüglich Haftung und Einholung eines fundierten medizinischen Ratschlages. Für das Funktionieren der interaktiven Angebote ist eine angemessene Erhebung persönlicher Daten erforderlich; Informationen dazu entnehmen Sie bitte den Ausführung zum Datenschutz. Die Übermittlung von sittenwidrigen oder rechtswidrigen Inhalten sowie die Übermittlung von Inhalten an Adressaten, die dem Nutzer unbekannt sind (z.B. der Versand von Werbung) ist verboten. www.remipca.org kann die Übermittlung von Inhalten des Nutzers ohne Benachrichtigung des Nutzers und jedenfalls ohne Angabe von Gründen unterlassen.

Veränderungen

www.remipca.org behält sich das Recht vor, beliebige Teile der Website oder dieses Disclaimers zu irgendeinem Zeitpunkt ohne Vorankündigung abzuändern. Sämtliche Änderungen an diesem Disclaimer treten mit dem Zeitpunkt Ihres nächsten Besuchs auf www.remipca.org in Kraft.

Durch die Nutzung der Website erklärt sich der Benutzer mit diesen Bestimmungen einverstanden.

Datenschutz

Diese Erklärung gibt Aufschluss darüber, wie www.remipca.org mit Personendaten umgeht, welche Informationen gesammelt und ausgewertet werden, wofür diese Informationen verwendet und mit wem sie ausgetauscht werden.

Personendaten

Personendaten sind alle Angaben, die sich auf eine bestimmte oder bestimmbare (natürliche oder juristische) Person beziehen. Darunter fallen Informationen wie Vorname und Name, Anrede, Postadresse, E-Mail-Adresse, Telefonnummer und ähnliche Angaben.

Informationen, die nicht direkt mit Ihrer wirklichen Identität in Verbindung gebracht werden können, fallen nicht darunter.

Erhebung von Personendaten

Personendaten werden erhoben, wo sie für die Teilnahme an Datenerhebungen, Angeboten oder Bestellungen erforderlich sind.

Unpersönliche Nutzungsdaten

Wenn Sie diese Website nutzen, registrieren die Webserver unpersönliche Nutzungsdaten. Die Logfiles geben Auskunft über Ihre IP-Adresse, die zuletzt besuchte Seite, den verwendeten Browser, das Datum, die Uhrzeit und die angeforderte Datei.

Nutzung von Personendaten

Mit der Angabe von Personendaten erklären Sie sich damit einverstanden, dass www.remipca.org Ihre Personendaten sammeln und für Marketingzwecke auswerten kann.

Ihre Personendaten dürfen innerhalb der www.remipca.org weitergegeben und für eine spätere Kontaktaufnahme (insbesondere durch E-Mails) durch www.remipca.org anlässlich der Information über Produkte, Dienstleistungen und Neuigkeiten verwendet werden.

Durch ausdrückliche, schriftliche Erklärung kann auf eine solche Kontaktaufnahme allgemein oder in Bezug auf ein bestimmtes Produkt oder eine bestimmte Dienstleistung verzichtet werden.

Ihre Personendaten können an Dritte weitergegeben werden, welche sie im Auftrag von www.remipca.org als Erfüllungsgehilfen oder zur Erbringung gewisser Dienstleistungen bearbeiten, wobei auch ein Datentransfer ins Ausland erfolgen kann. Es wird sichergestellt, dass ein solcher Datentransfer nur in ein Land erfolgt, das einen gleichwertigen Datenschutz gewährt wie die Schweiz.

Eine sonstige Weitergabe, Übermittlung oder ein Verkauf Ihrer Personendaten an Dritte erfolgt nicht, es sei denn, dass dies zur Abwicklung eines Vertrages, welchen Sie mit www.remipca.org abgeschlossen haben, erforderlich ist oder Sie ausdrücklich eingewilligt haben. Vorbehalten bleibt die Offenlegung der Daten von Gesetzes wegen, beispielsweise zur Verfolgung und Aufdeckung unrechtmässiger Aktivitäten.

Patientinnendaten

Sämtliche persönliche Daten der Patientinnen werden von den Spitälern vor  Eingabe in den Fragebogen der www.remipca.org  verschlüsselt, womit kein direkter Zugriff auf Personendaten der Patientinnen erfolgen kann.

Nach Rücksprache mit der Expertenkommission für das medizinische Berufsgeheimnis ist www.remipca.org berechtigt die erhaltenen Daten auszuwerten, sofern sämtliche persönliche Daten verschlüsselt sind. Ist dies der Fall, benötigt es  für eine Auswertung der Daten keine Bewilligung der oben genannten Kommission. Diese Sachlage ist bereits mit dem „Gesamtschweizerischen Humanforschungsgesetz", das voraussichtlich 2013 in Kraft tritt, konform.

Cookies

www.remipca.org setzt auf ihren Websites zwecks Optimierung der Performance und zur Ermittlung der Seitenaufrufe anonyme Cookies (kleine Textdateien, die Speicherplatz für benötigte Informationen bereitstellen) ein. Diese Cookies beinhalten keinerlei Personendaten.

Die meisten Browser sind so eingestellt, dass sie Cookies automatisch akzeptieren. Es steht Ihnen jedoch offen, Ihren Browser so einzustellen, dass Cookies generell abgelehnt werden. In diesem Fall können Sie allerdings gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen der Website vollumfänglich nutzen.

Webanalyse

Für unsere Webstatistik und um unser Online-Angebot ständig zu verbessern, verwenden wir verschiedene Analysetools verschiedener Toolanbieter, wie Google Analytics von Google Inc. oder SiteCatalyst von Omniture Inc.

Diese Tools verwenden sog. «Cookies», Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Website (einschliesslich Ihrer IP-Adresse) werden an einen Server des betreffenden Toolanbieters übertragen und dort gespeichert. Dieser Server kann sich ausserhalb der Schweiz befinden.

Die Toolanbieter werden diese Informationen benutzen, um die Nutzung dieser Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten für Ringier zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen zu erbringen. Auch werden sie diese Informationen gegebenenfalls an Dritte übertragen, sofern dies gesetzlich vorgeschrieben ist oder soweit Dritte diese Daten im Auftrag der Toolanbieter verarbeiten.

Sie können die Installation der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich nutzen können.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten in der zuvor beschriebenen Art und Weise und zu dem zuvor benannten Zweck einverstanden.

www.remipca.org übernimmt keine Verantwortung oder Haftung für jegliche Datenverarbeitung durch die verschiedenen Toolanbieter.

Links zu anderen Websites

Auf dieser Website gibt es Links zu Websites Dritter. Diese Links dienen lediglich der Benutzungsfreundlichkeit der website und stellen keine Genehmigung des Inhalts einer anderen Website dar. www.remipca.org kann für eine Website eines anderen Anbieters grundsätzlich keine Verantwortung übernehmen. Die Aktivierung eines Links erfolgt daher auf eigenes Risiko des Nutzers.

Datensicherheit

www.remipca.org betreibt sichere Datennetze, die den jeweils geltenden technischen Standards entsprechen. Es sind alle erforderlichen und angemessenen technischen und organisatorischen Vorkehrungen getroffen, um Ihre Daten gewissenhaft vor Verlust, Zerstörung, Verfälschung, Manipulation oder unberechtigtem Zugriff zu schützen.

Obwohl sich www.remipca.org mit allen sinnvollen Mitteln bemüht, die Offenlegung der Daten aufgrund von Fehlern bei der Datenübertragung und/oder unberechtigtem Zugriff durch Dritte zu verhindern, kann sie keine Haftung für solche unerwünschten Ereignisse übernehmen.

Auskunftsrecht

Das Datenschutzgesetz gewährt Ihnen den Anspruch, unentgeltlich zu erfahren, ob und welche Personendaten www.remipca.org über Sie speichert. Zudem steht Ihnen auch das Recht zu, falsche Angaben berichtigen und löschen zu lassen. Vorbehalten bleiben gesetzliche Aufbewahrungspflichten (vgl. insbesondere Art. 957 und 962 OR).

Auskunftsbegehren sind schriftlich an die auf www.remipca.org aufgeführten Kontaktpersonen zu richten. Im Zusammenhang mit Auskunfts- oder Löschungsbegehren behalten wir uns das Recht vor, einen entsprechenden Identitätsnachweis zu verlangen.

Rechtliche Grundlage

Ausschliessliche rechtliche Grundlage dieser Datenschutzerklärung bildet das Schweizerische Datenschutzgesetz.

Änderungen dieser Datenschutzerklärung

www.remipca.org passt diese Datenschutzbestimmungen jeweils den neuen oder sich ändernden Bedürfnissen an. Die jeweils neue Fassung wird Ihnen an dieser Stelle zugänglich gemacht.

Bern Dezember 2011

Dr. med. Andrea Anna Melber
Fachärztin für Anästhesiologie und Intensivmedizin, DEAA
Leitende Ärztin
Spital Münsingen
Krankenhausweg
CH-3110 Münsingen
Schweiz
Mail: andrea.melber [at] remipca.org